Catalog  >
MSMA :: Musée des Suisses dans le Monde, Archives (Collection)  >

MSMA 1 :: Archiv der Familie Besenval (Fonds)

Identification
Reference Code

MSMA 1

TitleArchiv der Familie Besenval
Creation1620 – 2000
Level of DescriptionFonds
Object TypeCollection
Context
Administrative / Biographical History

Solothurner Patrizierfam. kath. Glaubens (auch Bösenwald). 1655/58 Erhebung in den franz. Ritterstand, 1695 Reichsfreiherren, 1726 franz. Barone, 1829 Verleihung des franz. Grafentitels. Der aus Savoyen stammende Martin erwarb 1629 das Solothurner Bürgerrecht. Mit Johann Viktor stellten die B. bereits in der zweiten Generation den Schultheissen. Diesem gelang 1707 - nicht zuletzt dank franz. Pensionsgelder - die Errichtung einer bis 1723 dauernden Familienherrschaft, was in der solothurn. Geschichte eine Ausnahmeerscheinung blieb. Nach 1736 schwand der polit. Einfluss der B., die im Kl. Rat nur noch 1781-86, im Gr. Rat hingegen bis 1798 vertreten waren. In der Restauration und Regeneration spielte die Fam. in der solothurn. Politik keine Rolle mehr.

Der rasche Aufstieg in das Patriziat wurde durch die Gewinne aus dem Salzhandel und dem Solddienstgeschäft begünstigt. 1648-53 und 1664-1722 besassen die B. das Salzmonopol. 1648-60 und 1690-1791 unterhielten sie eine (Halb-)Kompanie der franz. Schweizergarde, 1729-38 eines der franz. Schweizerregimenter. Den franz. Bourbonen dienten sie als Solddienstoffiziere bis 1830, danach den span. Bourbonen in Neapel-Sizilien bis 1859. Ihr Kapital legten die B. im 17. Jh. v.a. in Immobilien an. Sie erwarben Häuser in Solothurn und Sennberge im Jura. 1646 und 1654/57 erfolgte der Kauf der elsäss. Herrschaften Byss und Brunnstatt. Zur Sicherung des Familienvermögens bestand 1684-1811 die Substitution Waldegg, ein Fideikommiss. Der Verlust der Salzpacht und des Machtmonopols bewirkte den langsamen wirtschaftl. Niedergang der B. Der Wegfall der elsäss. Einkünfte ab 1789 traf sie empfindlich. Im 19. Jh. wurde ihr Grundbesitz systematisch in Aktien- und Obligationenbesitz umgewandelt, was ihnen erlaubte, den Lebensstil als Rentiers über das Ende des Ancien Régime hinaus weiterzuführen. Dem gesellschaftl. Wandel des 19. Jh. vermochten sie sich nicht anzupassen. In der 2. Hälfte des 18. Jh. betätigten sich mehrere Familienmitglieder in der Ökonom. Gesellschaft Solothurn, doch dürfen die B. deswegen nicht dem Reformpatriziat zugerechnet werden. Dass sie um 1700 zu den Häuptergeschlechtern zählten, verdankten sie u.a. einer geschickten Heiratsstrategie. Im 17. Jh. verbanden sie sich bevorzugt mit den von Sury, im 18. und 19. Jh. mit den von Roll. Darüber hinaus verschwägerten sie sich im 18. und 19. Jh. mit Fam. aus dem franz. Hochadel. 1725 traten sie über das poln. Adelsgeschlecht der Bielinski in verwandtschaftl. Beziehungen zum franz. Königshaus. Da die B. eine kleine Fam. waren, blieb der geistl. Stand den Frauen vorbehalten. 1726-32 und 1735-48 stellten die B. die Oberin des Klosters der Visitation zu Solothurn. Zu den Mitteln der Familienpolitik gehörten auch Heiraten innerhalb des eigenen Geschlechts, was zu Degenerationserscheinungen führte. 1927 starben die B. aus.

(aus dem HLS)

Content and Structure Area
System of arrangement

Für die Dokumente der Dossiers MSMA 1/1. bis MSMA 1/12. existiert ein Zettelkatalog (= MSMA 33), in dem diese Dokumente vorerschlossen wurden. Er enthält Angaben zum Entstehungszeitraum, der betroffenen Personen sowie eine kurze Zusammenfassung. Im Rahmen dieser Vorerschliessung erhielten die Dokumente eine zweiteilige Signatur, die sich aus einer römischen und einer arabischen Ziffer zusammensetzt. Die römische Ziffer steht dabei für die Schachtel, die arabische für das n-te Dokument innerhalb der Schachtel. Beispiel: IV 19 Schachtel 4 Dokument 19

Die neue Signatur nimmt dieses Prinzip auf. Jedoch besteht die neue Signatur aus drei Teilen, die sich wie folgt zusammen setzen: Beispiel: MSMA 1/1.1 MSMA: Name des Archives (Musée des Suisses dans le Monde, Archive) MSMA 1: Erster Bestand innerhalb des Archives MSMA 1/1: Erstes Dossier innerhalb des Bestandes MSMA 1/1.1: Erstes Einzelstück innerhalb des Dossiers

Für jede Schachtel wird ein Dossier erstellt. Somit entspricht die Dossier-Nummer derjenigen der Schachtelnummer. Jedes Dokument wird anschliessend als Einzelstück innerhalb des Dossiers behandelt. Die Einzelstücke werden in der Reihenfolge, wie sie in der Schachtel liegen mit einer Numerus Currens (Fortlaufenden Nummerierung) signiert.

Der Zettelkatalog ist jedoch unvollständig. Es gibt immer wieder alte Signaturen, die im Zettelkatalog mit einem „?“ gekennzeichnet sind und die auf keinem Dokument darauf geschrieben stehen. Ebenso gibt es auch immer wieder Dokumente, die keine alte Signatur aufweisen. Stimmt die Anzahl der unsignierten Dokumenten mit der Anzahl leeren Signaturen überein und die Dokumente könnten von der Reihenfolge her, wie sie in der Schachtel waren, diesen Signaturen entsprechen, werden diese aufgefüllt, ansonsten werden die Dokumente am Ende des Dossiers angehängt und mit der auf das letzte signierte Dokument folgenden Signatur versehen. Im Feld „Archivinterne Bemerkungen“ wird folgender Hinweis festgehalten: Nicht zugeordnete Signatur gemäss Zettelkatalog, Signatur deshalb neu vergeben.

Conditions of Access and Use
Finding Aids

MSMA 33 und MSMA 34 enthalten jeweils Zettel, mit denen Teile des Bestands erschlossen wurden.

Allied Materials
Existence and location of copies

Der Bestand wurde bereits im Jahre 2015 durch die Fachlabor Gubler AG digitalisiert. Einige der Urkunden waren zu fragil, um in gleicher Qualität wie die restlichen Dokumente gescannt werden zu können, bzw. liessen sich aufgrund der Siegelbefestigung nur schwer öffnen. Von diesen Stücken wurden sogenannte Ansichtsscans erstellt. Sie dienen dazu, sich ein Bild von der Urkunde machen zu können. Die Bilder der betroffenen Dokumente sind mit folgendem Text gekennzeichnet: Ansichtsscan - Original nur teilweise scannbar. Exemple numérisé - numérisation seulement partiellement possible.

Description Control
Created2017-05-18 16:39:13 / akraenzle
Updated2022-05-13 07:17:06 / anton  
2017-12-06 06:55:50 / fschacher
2017-07-27 08:29:02 / fschacher
2017-07-27 08:28:40 / fschacher
2017-07-13 10:02:08 / fschacher
2017-07-05 17:22:49 / akraenzle
2017-06-29 15:23:49 / fschacher
2017-06-29 15:22:51 / fschacher
2017-06-29 15:18:57 / fschacher
2017-06-09 09:23:26 / akraenzle
2017-05-18 16:39:46 / akraenzle
2017-05-18 16:39:45 / akraenzle
2017-05-18 16:39:29 / akraenzle
2017-05-18 16:39:29 / akraenzle
2017-05-18 16:39:13 / akraenzle
Permalinkhttps://besenval.anton.ch/objects/2

Content

 
Identifier Title Date Level of description Other information
MSMA 1/1 Généalogie, Verzeichnisse und Register 1899 File
MSMA 1/2 Lettres de noblesse 1621 – 1705 File
MSMA 1/3 Martin de Besenval 1622 – 1660 File
MSMA 1/4 Marie-Helena Tscharandi (1633- 1693), épouse de Jean-François de Besenval 1654 – 1815 File
MSMA 1/5 Jean-Victor de Besenval (1638- 1713) 1664 – 1899 File
MSMA 1/6 Idem (Correspondance personnelle et de fonctions) 1676 – 1718 File
MSMA 1/7 Maria-Margarita von Sury (1649- 1713), épouse de Jean-Joseph de Besenval 1667 – 1763 File
MSMA 1/8 Charles-Jacob de Besenval (1649 - 1703) 1631 – 1896 File
MSMA 1/9 Franz-Joseph de Besenval (1657- 1710) 1667 – 1845 File
MSMA 1/10 Jean-Victor de Besenval (1671- 1736) (1) 1689 – 2000 File
MSMA 1/11 Jean-Victor de Besenval ( 1671 - 1736) : Lettres diplomatiques (copie). Suède et Pologne 1703 – 1736 File
MSMA 1/12 Jean-Victor de Besenval ( 1671 - 1736) : lettres reçues 1705 – 1899 File
MSMA 1/13 Jean-Victor de Beseval ( 1671 - 1736) : Lettres diplomatiques (copies) 1713 – 1714 File
MSMA 1/14 Jean-Victor de Besenval ( 1671 - 1736) : Lettres "particulières" diplomatiques. Suède et Pologne 1712 File
MSMA 1/15 Jean-Victor de Besenval ( 1671 - 1736) : Lettres diplomatiques. Pologne 1704 – 1719 File
MSMA 1/16 Mémoires historiques et copies de pièces 1643 – 1899 File
MSMA 1/17 Mémoires historiques et copies de pièces 1681 – 1900 File
MSMA 1/18 Jean-Victor-Pierre-Joseph de Besenval (1712- 1784) 1720 – 1991 File
MSMA 1/19 Jean-Victor-Joseph de Besenval (1712- 1784) ; Marie A. Idda Sury (1723- 1794), épouse de Jean-Victor-Joseph de Besenval ; Margarita de Besenval (1704- 1793), épouse de Jean-Victor-Pierre-Joseph Von Roll 1718 – 1798 File
MSMA 1/20 Pierre-Joseph-Victor de Besenval (1721 - 1791), général ; Georges-François-Ours-Joseph de Besenval (1754- 1786) 1742 – 1851 File
MSMA 1/21 Jean-Victor-Pierre-François de Besenval (1742- 1786) 1759 – 1829 File
MSMA 1/22 Maria-Margarita-Franciska- Joepha Von Roll (1741- 1814), épouse de Jean-Victor-Pierre-François de Besenval ; Georges-François-Ours-Joseph de Besenval (1754- 1785) 1752 – 1880 File
MSMA 1/23 Eugénie de Besenval (1774 - 1830), épouse d'Antoine Settier 1777 – 1831 File
MSMA 1/24 Ours-Joseph-Augustin de Besenval (1777-1831) 1781 – 1894 File
MSMA 1/25 Ours-Joseph-Augustin de Besenval (1777-1831) 1807 – 1853 File
1 to 25 from 34 Entries